Ihr Warenkorb
keine Produkte

Was ist Infrarot und wie wirkt es?

Im täglichen Leben ist die Sonne die Quelle der Strahlungsenergie. Was passiert, wenn die Sonne hinter einer Wolke verschwindet? Obwohl die Lufttemperatur nicht gesunken ist, kann man fühlen, dass es kühler geworden ist. Man bemerkt dabei, dass die Wolken die Infrarotstrahlung der Sonne abschirmen und man spürt in diesem Moment die fehlende Wärmestrahlung. Die Infrarotenergie erwärmt nur den Körper, auf den es auftrifft, benutzt die umgebende Luft also nicht als Transportmedium und hat somit fast keine Verluste durch Aufheizung. Auch ein Kachelofen, oder die Heizsysteme der alten Römer nutzen dieses Prinzip der angenehm milden Wärmestrahlung.

Menschen die in einem Haus leben, das mit Infrarot-Strahlungswärme beheizt wird, leben dauerhaft gesünder und behaglicher. Strahlungswärme wird auch infrarote Energie (IR) genannt. Der infrarote Anteil des elektromagnetischen Spektrums wird in drei verschiedene Wellenbereiche unterteilt, gemessen in Mikrometern. Mit Infrarot bezeichnet man den Abschnitt des elektromagnetischen Spektrums, der dem roten Farbanteil im sichtbaren Bereich (Regenbogenfarben) benachbart ist.

•  0,07 bis 1,50 Mikrometer IR A = kurzer Wellenlängenbereich

•  1,51 bis 5,60 Mikrometer IR B = mittlerer Wellenlängenbereich

•  5,61 bis 100 Mikrometer IR C = lange Infrarotwellen

Bei unbewölktem Himmel erreicht die infrarote Strahlung die Erde innhalb eines Spektrums von 7 bis 14 Mikrometer IR, die Erde selbst sorgt für eine Strahlung von max. 10 Mikrometer IR. Selbst der menschliche Körper gibt infrarote Wärmestrahlung ab. Die infrarote Strahlungswärme im Infrarot-Wärmesystem ist die gleiche, wie sie der menschliche Körper und die Sonne abstrahlen, allerdings ohne jegliche schädliche UV-Strahlung.


Wirkungsweise von Infrarot

Die Infrarot-Energie versetzt die Moleküle in Eigenschwingungen, die sich als Erwärmung auswirken, dabei dringt die Infrarot-Wärmeenergie tief in den Körper ein. Die von uns verwendete Infrarot C Strahlung wird bereits in den oberen Hautschichten aufgenommen, die Wärmeenergie dringt jedoch bis in die blutgefäßführenden Schichten ein. Hier verteilt sich die Wärme und wird mit dem Blut sehr schnell im gesamten Organismus verteilt.

Fakten: Strahlungswärme ist die Folge einer elektromagnetischen Welle. Diese Welle geht von Temperaturstrahlern im Infrarotbereich aus. Temperaturstrahler sind alle festen Körper, das heißt, nur Gase strahlen praktisch nicht. Alles um sie herum steht in ständigem Strahlungsaustausch untereinander. Wände und Böden, Tische und Stühle, Sie und die anfangs heiße Kaffeetasse, alles strahlt gegeneinander. Das Wärmere erwärmt das Kältere mit einer Strahlungsgeschwindigkeit von 300.000 km/s. Sofern Ihr Zimmer fünf Meter Wandabstand aufweist, passiert der Strahlungsaustausch zum Temperaturausgleich 60 Millionen mal pro Sekunde.

Die Infrarotstrahlung ist bei einem Abstand von 4 Metern gut spürbar. Bei Montagehöhen bis 6 Meter sollte die Auslegung der Leistung um ca. 20%, bei Höhen bis 8 Metern um ca. 50% erhöht werden.